wir helfen gerne

Brauchst du Unterstützung oder hast du Fragen? Wir sind für dich da.

Kontaktiere uns

  • #erfahrungsberichte
  • #work

Als Floristin ging es für Anja in die USA

Wie aus einem Auslandsaufenthalt ein Dauerwohnsitz wurde

Wie kam es zum meinen Abenteuer?

Zum ersten Mal hörte ich von Study Work Travel, damals noch agroverde als ich in meinem 3. Lehrjahr 2018 als Floristin war. Ich wollte schon immer ins Ausland, um meine Kenntnisse zu vertiefen und vor allem um neue Leute kennen zu lernen. Ich meldete mich noch vor meinem Abschluss an und hatte schon bald eine Zusage eines Blumengeschäfts in den USA bekommen. Da ich die USA schon viele Male besucht habe konnte ich schon gut Englisch sprechen und die Kultur war mir ebenso bekannt. Der Blumenladen ist in Jamestown, Nord Dakota und da musste ich mich erstmal schlau machen, weil ich nicht genau wusste, wo und was die Stadt zu bieten hat. Ich sagte aber schnell zu, da ich so begeistert war und ich es kaum erwarten konnte. Im Juni 2018 habe ich das Diplom als Floristin erhalten. Innerhalb eines Monats packte ich meine Sachen und musste mich von Freunden und Familie für 1 Jahr verabschieden.

Arbeitseindrücke & die Liebe meines Lebens

Die Arbeit mit Floristen aus anderen Ländern hat mich schon immer fasziniert. Schon zu Beginn meines Aufenthaltes war ich selbständig und konnte schon viele Arbeiten im Blumenladen übernehmen. Im Winter verkaufen wir Weihnachtsbäume zudem auch viele Dekorationen für Weihnachtsbäume. Im Frühling haben wir Balkonpflanzen, Sträucher und Bäume zum Verkauf. Zudem bieten wir auch Sträusse und Gestecke für jeden Anlass an. Ich verstand mich schnell mit all den Mitarbeiter und hatte viel Spass mit neuen Freunden in der Freizeit. Meine Familie besuchte mich im April 2019 und wir fuhren zusammen nach Chicago. Ich war damals häufig im Lokalen Fitness Studio. Dadurch habe ich viele neue Leute kennengelernt und durch viele gemeinsame Freunde, dann meinen heutigen Ehemann Mason. Er wohnte damals mit anderen Freunden ausserhalb der Stadt, wo ich meine meiste Freizeit verbrachte. Wir gingen viel in Ausgang, gingen an Konzerte zusammen und verbrachten viel Zeit auf dem Jamestown Reservoir auf einem Boot eines gemeinsamen Freundes. Wir hatten wirklich einen fantastischen Sommer, denn ich nie nie wieder vergessen werde. Mason und ich wurden ein Paar 3 Monate bevor ich die USA wieder verlassen musste. Wir waren uns beide sicher das wir unsere Beziehung weiterführen würden, auch mit grossen Abstand zueinander. Nach meiner Rückkehr aus der USA, habe ich einen Job als Floristin in meinem Heimatdorf bekommen und war super aufgeregt da es mein Traum Job war und ist. Mason kam mich das erste Mal im Dezember 2019 in der Schweiz besuchen. Er lernte meine ganze Familie und Freunde kennen. Trotz sprachlichen Hürde verstand er sich super mit allen. Er reiste kurz bevor die Covid19 Pandemie begann wieder ab.

Die Zeit während der Pandemie und dann doch noch USA Part 2.0

Diese Zeit war sehr hart für uns beide, da die USA einen «travel ban» hatte konnte ich Mason nicht besuchen und er mich auch nicht. Ich hatte schon alle meine Flüge gebucht, um ihn und alle Freunde in Jamestown zu besuchen, doch dann musste ich alles wieder stornieren. Wir telefonierten jeden Tag und schrieben gegenseitig Briefe und hofften, dass wir uns bald wiedersehen konnten. Im Herbst 2020 hob das Schweizer Parlament die Sperrung der Grenzen zu Amerika auf, wenn man beglaubigen kann dass wir ein Paar sind. Mit zahlreichen Papieren buchte Mason sofort den nächsten Flug in die Schweiz. Wir verbrachten einige Tage in Österreich und besuchte meine Verwandte in der Schweiz. Er kam danach noch einmal zu Besuch. Wir beide wussten dann aber dass wir eigentlich nie wieder getrennt voneinander sein wollen! Ich entschied mich im Jahr 2021,  nochmals in die USA zu reisen und erneut als Floristin zu arbeiten. Erneut meldete ich mich bei dem Team von Study Work Travel (ehemals agroverde). Diesmal war es ein etwas steiniger Weg, das Visa zu bekommen.  Ich hatte nur noch eine Chance mit einem J1 Visum, aber es war mühsam, da die Einreise immer noch beschränkt war. Leider erhielt ich von Homeland USA eine Absage. Ich war am Boden zerstört. Aber das Team unterstütze mich & meinte wir geben nicht auf! 2 Wochen fuhr ich nochmals nach Bern zur Botschaft. Nach einem Monat bekam ich mein Visum und packte wieder meine Sachen. In dem Moment war mir schon bewusst, dass ich wahrscheinlich nicht so schnell wieder nach Hause kommen würde. Zudem war es auch ein Test, ob Mason und ich zusammenleben konnten. Im Dezember 2021 flog ich nach Jamestown und bin seitdem hier.

Mason und ich haben im Februar 2022 standesamtlich geheiratet, uns eine Wohnung gemietet und leben mit unseren 2 Katzen, Finn und Lulu hier in Jamestown. Ich arbeite im selben Blumenladen und mir gefällt es immer noch sehr gut. Wir sind auch noch im Prozess für meine Greencard, die wir im November 2022 beantragt haben.

Bildergalerie